Seminarkurs Geschichte2017-01-02T17:48:14+00:00

Seminarkurs Geschichte

Der Seminarkurs im Fach Geschichte besteht an der Schule bereits seit vielen Jahren. Der thematische Schwerpunkt der Arbeit liegt im Raum Sulz bzw. in der Geschichte der Stadt, gemäß dem für das Fach im Schulcurriculum festgelegten Schwerpunkt Regionalgeschichte. Methodisch soll es, wie der formale Anspruch eines Seminarkurses bereits fordert, vor allem um ernsthafte wissenschaftspropädeutische Arbeit gehen. Mit anderen Worten: Schüler, die sich für den Seminarkurs Geschichte entscheiden, lernen das Entziffern und Interpretieren schriftlicher archivalischer Quellen (dazu gehört z.B. auch das Lesen alter Gemeinderatsprotokolle aus der ersten Hälfte des 19. Jhs. in Kanzleischrift), das systematische Exzerpieren und Rezipieren von Fachliteratur, den Umgang mit weiteren überlieferten Materialien (Karten, Fotos, Zeitzeugeninterviews, Bilder etc.) und das Erstellen einer wissenschaftlichen Ansprüchen genügenden Seminararbeit.

Ziel ist es stets, dass die Gruppen eine kleine eigenständige Forschungsleistung erbringen, also keine reine Literaturarbeit schreiben.

Derzeit arbeiten acht Schüler jeweils zu zweit an einem Thema:  Die erste Gruppe beschäftigt sich mit der Rolle des Sulzer Stadtschultheißen Pfäfflin während der 48er Revolution. Die zweite Gruppe arbeitet themenverwandt über die Rolle des Sulzer Oberamtmanns Herbort während der 48er Revolution. Gruppe drei erforscht die Geschichte des „gelben Hauses“ neben dem Backsteinbau – die ehemalige Fabrikantenvilla der Buntweberei. Gruppe vier erschließt systematisch die Schulchronik und das Schularchiv und führt zahlreiche Zeitzeugeninterviews durch, um eine Grundlage zu schaffen für eine umfassende Dokumentation der Geschichte des Sulzer Gymnasiums.

Demnächst werden hier weiter unten Links zu bereits erstellten Seminararbeiten zu finden sein; sicher eine anregende Lektüre für alle an Sulzer Geschichte interessierte Leser.

Was gibt’s Neues?

Hier geht’s zum Archiv: Klick