Unsere Ausstattung2017-01-03T18:50:02+00:00

Seit Anfang des Schuljahres 2010/2011 verfügt die Schule über eine neue Ausstattung der EDV Räume.

Den Schülern stehen in zwei Unterrichtsräumen insgesamt 34 leistungsfähige Arbeitsrechner zur Verfügung. 18 davon in einem modernen, mit Beamer, Stereoanlage und eine Didacta-Anlage ausgestatteten „Multimediaraum“. Die anderen im sogenannten „Informatikraum“.

Das Netzwerk wird durch einen Linux Server mit der Schulserverlösung Logodidact bedient und ist nach dem Prinzip eines „selbstheilenden“ Netzwerks konzipiert. Manipulationen an Arbeitsstationen seitens der Nutzer werden spätestens beim nächsten Reboot vom System automatisch behoben. Somit wird ein hohes Maß an Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit der Anlage gewährleistet. Aufwendige Wartungsarbeiten und Softwareinstallationen gehören der Vergangenheit an. Eine professionelle Filtersoftware sorgt dafür, dass nur jugendfreie Inhalte den Schülern zugänglich gemacht werden.

Auch das zweite Lehrerzimmer wurde mit fünf neuen Arbeitsstationen ausgestattet, die in das „selbstheilende“ Netzwerk integriert sind.

Den Schülern steht im Unterricht, neben umfangreichen Softwarepaketen ein Internetzugang zur Verfügung. Vom Lehrerpult aus kann der Internetzugang wie auch der Zugriff auf Softwarepakete und Drucker gezielt und individuell auf die Bedürfnisse des Unterrichts geschaltet werden.

Die Schule betreibt neben der Webseite auch eine Lernplattform (Moodle-Platform). Hier finden in virtuellen Kursräumen, die auch von zu Hause erreichbar sind, unterrichtsunterstützende Aktivitäten statt.

Im Schuljahr 2014/2015 konnten schließlich dank des Medienkompetenzfunds Baden-Württemberg  (Initiative Kindermedienland) 5 Tablets angeschafft werden, deren Verwendung im Fremdsprachenunterricht momentan von Frau Wössner erprobt wird. Dank verschiedener Preisgelder von Medienwettbewerben im Fach Französisch konnte ein weiteres Tablet und kabelloses Zubehör (Drucker, Lautsprecher) für die Tablets gekauft werden. Die Tablets werden in einem Raum verwendet, welchen die Stadt Sulz kurzfristig zu diesem Zweck ans Schulnetzwerk anschließen ließ, da ein kabelloser Internetzugang von Nöten war.