SULZ AM NECKAR, 25.07.2019 Eröffnet wurde das diesjährige Sommerfest des Albeck-Gymnasiums von dem selbst geschriebenen Theaterstück „Schneewittchen 2.0“ der Klassen 5b und 5d, das das Ergebnis der fächerverbindenden Zusammenarbeit von Bildender Kunst, Deutsch und Musik darstellt.

„Wolf in Frauenkleidung gesichtet“, „Mädel verliert Glasschuh nach Fete im Backsteinbau“, „Alte Frau mästet Geschwister im Wald“. Doch auf die Spur des eigentlichen Skandals „Junge Frau lebt mit sieben Männern allein im Wald“ werden sechs ambitionierte Jung-Reporter gesetzt. Bei ihrer Recherche stoßen sie auf ein naives Schneewittchen, eine missgünstige und mordlustige Stiefmutter und einen wahren Prinz Charming. Ein Happyend ist keinem der Protagonisten vergönnt. Aus den unterschiedlichen, von den Schülerinnen und Schüler verfassten Schlussversionen wählte das Publikum per Akklamation die Tragischste aller Möglichkeiten und besiegelte damit das Schicksal der Märchenfiguren.

Das von den Kindern mit Texten und Bühnenbildern angereicherte Drama überzeugte nicht zuletzt dank der schauspielerischen Darstellung von Alicia Lämmle (Schneewittchen 5d), der Stiefmutter (5b), Jaron Schäfenacker (Prinz Charming, 5d), Johanna Bucher (Erzählerin, 5d), Sophie Puchert (Waschweib, 5d), Lukas Deuringer (Jäger, 5b) und Jakob Welle (Chefredakteur, 5b).

Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung des Projektes erhielten die Schülerinnen und Schüler von Verena Böhmler, Katia-Maria Günther, Natascha Singer (Drehbuch, Inszenierung), Carina Abt (Bühnenbild), Annette Blaas (musikalische Gestaltung) sowie Gabriele Réti (Ton und Technik). Weitere Schauspieler/innen: Reporter der Albeck-News Levin Blattert (5d), Alexander Dukart (5b), Simon Knödler (5d), Bastian Marx (5b), Simon Schobel (5b).

Sieben Zwerge: Elias Fries (5d), Jan Gretscher (5d), Fiona Kerolli (5b), Lennard Kreidler (5b), Lucas Römpp, Romy Schittenhelm (5d), Elenor Siegfried (5b).