Albanienaustausch 2017/2018

Vom 7.Mai bis zum 18.Mai 2018 flogen fünfzehn Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 nach Tirana, Albanien. Wir trafen um kurz vor Mitternacht des 7.05. am Flughafen in Tirana ein.

Dienstag, 8.Mai

Morgens wurden wir von der Direktorin und dem Leiter der deutschen Abteilung begrüβt. Danach erkundeten wir in kleineren Gruppen die Stadt. Dabei wurden wir über wichtige Gebäude und Sehenswürdigkeiten aufgeklärt und lernten viel über die Geschichte des Landes. Wegen des schlechten Wetters musste das darauffolgende Quiz ausfallen. Einige Schüler trafen sich deswegen in einem Einkaufszentrum, wo sie den Rest des Tages verbrachten.

Mittwoch, 9.Mai

Wir besuchten die ersten zwei Stunden des Unterrichts, die teilweise auf Deutsch unterrichtet wurden. Danach erhielten wir eine Infostunde über Albanien, in der wir viel über Politik, Geschichte, Geographie und die Beziehungen zwischen Albanien und Europa lernten. Auβerdem erhielten wir noch eine kleine Sprachstunde, bei welcher wir einige Worte Albanisch lernten. Am Nachmittag fuhren wir nach Preza, um eine historische Ruine zu besuchen. Bei der darauffolgenden Wanderung im Naturschutzgebiet sahen wir Schildkröten, sehr alte Olivenbäume und bewunderten die schöne Landschaft.

Donnerstag, 10.Mai

Bei unserem Ausflug ins Gebirge bestiegen wir nach einer abenteuerlichen Fahrt den Berg Qaf Shtama. Die Fahrt dorthin war sehr holprig, doch der Ausblick und die Landschaft des Nationalparks waren sehr schön. Danach besuchten wir die Stadt Kruja und den alten Markt, bei dem es sehr viele Souvenirs und Mitbringsel für die Familie gab.

Von der Burg, welche auf einem Hügel neben der Stadt steht, konnte man an diesem Tag das Meer sehen.

Freitag, 11.Mai bis Sonntag, 13.Mai

Da in der Deutschen Botschaft die deutschen Brückentage eingehalten werden, musste unser Besuch in der Botschaft auf Dienstag verschoben werden und somit hatten wir ein verlängertes Wochenende, das wir in den Gastfamilien verbrachten. Während am Freitag fast die ganze Gruppe das „TEG“, das gröβte Einkaufszentrum des Balkans besuchten, verbrachten fast alle das Wochenende am Meer, besichtigten schöne Städte oder besuchten das Color Day Festival.

Montag, 14.Mai

Auf diesen Tag hatten wir uns wahrscheinlich am meisten gefreut: Wir fuhren ans Meer! Doch davor besuchten wir das Amphitheater in Durres.

Obwohl das Wetter zunächst sehr schlecht war, gingen trotzdem viele ins Wasser. Im Laufe des Tages schwammen wir, spielten Fuβball und Volleyball, gingen am Strand spazieren und entspannten in der Sonne, die glücklicherweise später am Tag noch hervorkam.

Dienstag, 15.Mai

Am Dienstag wurden wir, nach einigen Stunden Unterricht, in der deutschen Botschaft in Tirana empfangen.  Dort erhielten wir einen Vortrag darüber, wie die Politik zwischen Albanien, Deutschland, Europa und dem Rest der Welt funktioniert und was die Botschaften dazu beitragen. Danach konnten wir Fragen stellen, die alle ausführlich von Dr. Johannes Dietrich beantwortet wurden.

Mittwoch, 16.Mai

An diesem Tag wurden wir in unser Projekt „Tirana entdecken und vorstellen“ eingeführt. Dazu wurden wir in Gruppen eingeteilt und bekamen einen besonderen Teil von Tirana zugeteilt. Diese besichtigten wir anschlieβend. Nachdem wir über die Bunker und deren Geschichte informiert wurden, brachen wir auf, um Bunk’art 1 zu erkunden. Heute beherbergt der Bunker ein Museum mit dem Schwerpunkt albanische Geschichte.

Donnerstag, 17.Mai

Wir arbeiteten an unseren Projekten weiter, die wir am Abend beim Abschlussfest präsentierten. Einige Schüler stellten währenddessen den Austausch bei den jüngeren Klassen vor. Während des Nachmittags bereiteten die deutschen Schüler traditionelle Gerichte wie Maultaschen, Spätzle oder Schwarzwälder Kirschtorte zu. Diese wurden dann am Abend beim Abschlussfest, ebenso wie die Projekte, präsentiert. So konnte den albanischen Familien und Freunden die deutsche Kultur nähergebracht werden. Nach unserem letzten gemeinsamen Abschlussabend flogen wir nachts dann nach Hause.

Der Albanienaustausch hat uns allen sehr gefallen und war ein bereicherndes Erlebnis. Wir konnten tolle Erfahrungen mit einer neuen Kultur und neuen Menschen machen und lernten viel über ein ziemlich unbekanntes Land, welches aber geschichtlich, gesellschaftlich und kulturell sehr interessant ist. Gerade für Schüler aus einer ländlichen Gegend wie Sulz waren es zwei aufregende Wochen, da der Unterschied zwischen Sulz und Tirana sehr groβ ist. Uns hat Tirana so gut gefallen, dass wir sehr gerne wiederkommen würden.

Lisa Günther, Hanna Groβ, Tim Schäfer

2018-06-14T15:03:06+00:00Donnerstag, 14. Juni 2018|